Models, mit denen wir ein Kaltgetränk trinken würden: Nadja Bender

Diese Woche wird es Sommer, auch bei Instagram. Das bedeutet, dass wir Füße sehen werden. Und Zehen. Und Fersen. Ich betrachte gerade die von Nadja Bender, mit ‘nem kreisrunden Loch und Filter. Das Bild hat sie irgendwann vor der Fashion Week geteilt. Nadja gehört zu der seltsamen Spezies, die 1990 geboren und trotzdem schon erwachsen ist (sorry, müsste die nicht erst, äh, 10 Jahre alt sein?) und dann ist sie auch noch Model. Eine, die zwischen zwei Saisons snowboarden geht, sich ‘ne fette „Battle Wound“ am Kinn holt und auf „Converse or Superga?“ – „Converse. Not a question.“ antwortet.


Name:

Nadja Bender

Insta-Feed:

@nadjabender

Postet:

Schnuten, Schrammen, Snacks, Make-up-Selfies.

3 Fakten, über die man bei einem Kaltgetränk reden könnte:

1. Trägt Katzenbeanies mit dem nötigen Ernst.
2. Lässt sich drei Tattoos auf einmal stechen und ruft dann erst ihre Agentin an.
3. Lacht über „Dude what is your street name“ – „Lil Marco“ – „You live on a street called Lil Marco?“ – „Ohhhh you meant my address“.


Und sonst so? Nadja redet in Interviews erstaunlich oft von ihrem Boyfriend und hat sich seine Handschrift auf den Arm stechen lassen. Sie klaut übrigens auch sein Parfum, anstatt sich ein eigenes zu kaufen. „Criminal Minds“ ist ihre Lieblingsserie, ihr könntet sie also wahrscheinlich mit zum „Tatort“-Gucken auf die Couch einladen – wir würden’s wahrscheinlich machen. Okay, ich mag gar keinen „Tatort“, irgendwie ist mir die Dame, die für Alexander McQueen, Balmain, Alexander Wang, DVF, Fendi, überhaupt jeden und gerade erst wieder für Chanel in Dubai lief, aber monstersympathisch. Auch wenn sie sowas mit ihren Brüsten kann. Das brandneue i-D-Bewegtbildträumchen ändert da nicht wirklich was dran. Eher im Gegenteil: Nadja setzt sich für uns in Designerklamotten hin, um uns in einem Crashkurs die wichtigsten Brocken ihrer Muttersprache Dänisch beizubringen. Dazu gibt’s Süßes, Hundecontent, Chips, Rock und diverse Möglichkeiten, kniehohes Schuhwerk zu kombinieren. Finden wir super. Und jetzt? Listen and repeat.

Credits: Director: Daniel Brereton, Producer: Douglas Cox, Director Of Photography: Nicolas Booth, Stylist: Jack Borkett
Weiterlesen: Model Diary | Nadja Bender – T Magazine / Nadja Bender opens her address book – Vogue / Nadja Bender’s New Tattoos – Into The Gloss

<3

<3