Feeling Myself – oder: die Jagd nach der Melone


 

Another Day, another überraschend im Interwebs gedropptes Video von Beyoncé. Ok, ok, „Feeling Myself“ geht eher auf die Kappe von Nicki Minaj, aber Queen Bey ist auch am Start und erschienen ist das Ganze auf Tidal, wo sonst. Ich gucke also und staune und gestikuliere und nuschele I’m feeling myself, I’m feeling, I’m feeling myself – bis ich plötzlich nur noch eins denken kann: Gebt mir die Wassermelone!

Wie man das jetzt offensichtlich so macht – es sei denn, man heißt Taylor Swift und setzt auf Blockbuster-mäßig inszenierte Action-Produktionen mit Super-Girl-Star-Power – ist das Video low budget, girlbossy, flawless und mal eben so lässig aus der Hüfte beim Coachella Festival geschossen. On the Road, in der Küche, an der Hüpfburg, am Pool. Und eben da liegen die Ladys auf zwei aufblasbaren Scheiben Obst, die mich neidisch machen. WO kriege ich die Wassermelone her? Oder meinetwegen auch die Limette? Oder ist es eine Kiwi?

Lustigerweise habe ich erst vor Kurzem angestrengt nach einem gigantischen, aufblasbaren Flamingo gesucht – und bin kläglich gescheitert. Das heißt, gefunden habe ich einen, aber besitzen darf man den offensichtlich nur, wenn man in Australien oder den USA lebt. Das ist gemein und ich finde das nicht gut. Jetzt habe ich schon keinen Strand vor der Tür oder Pool im Garten (oder Garten) und dann darf ich noch nicht mal den überlaufenen Tümpel meines Vertrauens zum Badeparadies pimpen? Nicht mal auf der so vielversprechenden Seite aufblasbares.de konnte mir geholfen werden. Also ganz im Ernst… Was allerdings problemlos zu erwerben wäre, sind schwimmende Flamingo-Getränkehalter – falls jemand Interesse hat!?

Aber zurück zum Schwimm-Food. Ich will es. Hart. Wer also eine geheime Quelle kennt, über die ich an Melonen, Zitrusfrüchte und/oder Brezeln (oh ja, es gibt tatsächlich überlebensgroße Bade-Brezeln) kommen kann – immer ran mit den Infos.
Stell’ dir doch nur mal vor, Lia: du, ich, der Schlachtensee, zwei Scheiben schwimmendes Obst, „Feeling Myself“ aus dem Smartphone-Lautsprecher (du darfst auch Beyoncé sein)… Wär’ das nichts? I’m feeling myself, I’m feeling, I’m feeling myself…

<3

<3

2 Kommentare zu “Feeling Myself – oder: die Jagd nach der Melone

  1. Sophie sagt:

    die badebreze kriegt man ganz traditionell beim onlinehändler des vertrauens amazon.de :)

    1. Lia sagt:

      Merci, liebe Sophie, dann steht ja das nächste Geschenk für Lauri schon. Ahh, Lauri, nicht gucken ;)

Kommentare sind geschlossen.