Dirty Beauty: Angeber-Frisuren für Tage, an denen wir zu faul zum Haarewaschen sind

 

Die wichtigste Beautylektion, die ich dieses Jahr gelernt habe, ist dass sich Kim Kardashian die Haare nur alle fünf Tage wäscht. Nun sollte man ja nicht unbedingt alles nachmachen, was millionenschwere Reality-TV-Sternchen tun, aber dieser Tipp macht tatsächlich Sinn. Ich bin nämlich richtig faul. Ansätze färbe ich erst nach, wenn hinter mir in der Bahn „Ist das dieses verstörend laut gebrüllte Brond aus der Werbung?“ geflüstert wird und glaube, dass manche Trockenshampoosorten einen kleinen Altar mit Kokosduftkerzen verdient hätte. Ich probiere also gerade aufopferungsvoll, meine Haare erst an Tag fünf zu waschen. Christina Aguileras Dirrty wird eingespielt. Irgendwann sollen sich die Haare tatsächlich von frisch gefetteter Pfanne in Richtung tageslichttauglich gesund verwandelt haben. Bis es so weit ist, gibt es ja Caps.


vorher-2

tools2

vorher-1

 

Und einen Zustand, den ich den Braider’s High nenne: Die kurze Zeitspanne, in der du dein Haar auf keinen Fall mehr offen tragen und deshalb auf einmal flechten kannst wie Karl Lagerfelds Hair-Artists in Frankreich. Dirty Beauty ist eine neue Rubrik, in der ich das zeigen möchte. Aus Scheiße Flechtgold machen. Kann jeder. Man braucht ein Haarband und so viele Haarklammern, wie die Wohnung hergibt. Ich benutzte gerne Sea-Salt-Spray, weil das Ganze dann noch ein bisschen mehr Grip hat und nach Meer riecht. Vielleicht ist letzteres sogar der Hauptgrund, aber auf jeden Fall kein Muss. Das wars. Greasy-peasy (ja…) und das sind meine liebsten Frisuren für Shit-Hair-Tage (komischerweise sieht Shit Hair auf Fotos nicht halb so schlimm aus wie im Büro-Badspiegel. Ungewaschen ist fotogen und wir Flecht-Faultiere also eine Stufe weiter oben auf der Instagram-Evolutionsleiter. High Five!)


Der Fishtail-Bun

Mein Gesichtsausdruck ist nicht nur zufällig so. Diese Frisur ist die Instagram-tauglichste, aber sie wird wehtun. Vor allem in den Unterarmen. Dafür muss man keine Angst haben und nicht üben, Fishtail Braids sind nämlich noch einfacher als normalo flechten. Doch!

thebun-front-1a

fishtail-start-2

fishtail-bun--xxx

dirtybeauty-fishtail-3

fishtailgif-gross

dirtybeauy-fishtail-bun-ende

 

1. Alle Haare über den Kopf werfen und einen superhohen Pferdeschwanz binden.
2. In zwei Partien teilen.
3. Strähne links außen nach rechts innen.
4. Strähne von rechts außen nach links innen.
5. Ihr xt die Strähnen quasi. Ja, das dauert ewig, eure Arme werden abfallen, ihr werdet dramatisch durchs Bad laufen und mwah. Ich empfehle als Mantra sowas wie X gonnnnnna give it to yaaa. Oder einen Song von Taylor Swift. Stur wiederholen. Das Ergebnis als hohen Dutt feststecken.


Die lazy Midsommar-Braidkrone

Dieses Wochenende feierte der eine oder andere skandiaffine Berliner trotz Regen Midsommar, ich vor allem dieses Flechtkrönchen. Maximale Wirkung bei minimaler Anstrengung. Die Spaghetti-mit-Soße unter den Frisuren, weil klappt immer. Diese Variante geht auch mit kurzen Haaren:


lazybraidcrown-start

dirtybeauty-lazy-braidcrown-4

dirtybeauty-lazy-braidcrown-3

dirtybeauty-lazy-braidcrown-2

dirtybeauty-lazy-braidcrown-5

dirtybeauty-lazy-braidcrown-6

lazy-braidcrowngif

dirtybeauty-lazy-braidcrown-1

 

1. Fast alle Haare nach vorne legen. Ihr zieht hinter den Ohren nochmal sowas wie einen Scheitel, nur vertikal.
2. Aus dem Resthaar einen Dutt binden, am besten tief im Nacken.
3. Pro Seite einen ganz normalen Zopf flechten. Ja, echt. Normal. Easy. Unaufgeregt.
4. Über den Kopf legen.
5. Feststecken.


 

Der Alles-kann-falsch-laufen-und-es-sieht-trotzdem-okay-aus-Pferdeschwanz

Man kann sich einfach einen Pferdeschwanz machen. Oder mit einer Knotentechnik davon ablenken, dass die Haare dafür selbst auch schon zu müde. Das ist der Cheerleader-Effekt: Alle gucken so lange auf den kunstvollen Knödel, dass der Ansatz egal wird. So zumindest der Plan. Es sieht null so aus wie in der Vorlage und mein innerer Dutthulk geht jetzt erstmal mit hängenden Schultern Haarklammern sortieren, aber ich finde, es ist trotzdem ganz okay geworden, oder?


dirtybeauty-ponytail-6

dirtybeauty-ponytail-1

dirtybeauty-ponytail-2

zopf-gifedit

dirtybeauty-ponytail-2a

whatzopfende

 

1. Haarklammern in die eine Hand, den Zopf in die andere.
2. Den Zopfanfang eng am Kopf in Richtung ein Uhr drehen.
3. Mit einer Haarklammer quer feststecken.
4. Es kommen eigentlich noch viel mehr, aber ich bin jetzt raus. Eine habe ich noch längs zwischen Zopf und Knödel gesteckt, damit es hält.
5. Mittwochs ab eins macht jeder seins.

Falls ihr noch mehr Angeberflechttipps und Trockenshampoostar-Empfehlungen habt oder gerade mwaaah, den Zopf muss man doch ganz anders stecken denkt, her damit!

Alle Frisen gibt’s im Original, flawless und mit gewaschenem Haar bei The Beauty Department.
Merci an Sabrina für die Fotos. <3

<3

<3

3 Kommentare zu “Dirty Beauty: Angeber-Frisuren für Tage, an denen wir zu faul zum Haarewaschen sind

  1. J sagt:

    (aka kleine herzchen sagen alles und drücken die größtmögliche dirty-beauty-frisenbilder-begeisterung und die für den alles-ist-(gr)easy-mittwochsspruch aus)

    1. Lia sagt:

      Oh, merci, hier so größtmögliche Liebe für deinen Kommentar. Mit <3!

Kommentare sind geschlossen.